Religiöse Behauptungen können nicht widerlegt werden, wissenschaftliche schon.

Der/Anarchist, Donnerstag, 25. Mai 2017, 23:53 (vor 63 Tagen) @ T.R.E.Lentze
bearbeitet von Der/Anarchist, Freitag, 26. Mai 2017, 00:13

Zuerst einmal bin ich unterwegs, gehe auf Deine Kommentare eher kurz ein.

Religion gründet sich auf Behauptungen! Wenn jemand behauptet, es gäbe Gott, ist dies eine Behauptung, keine Wertung. Und wenn man dann behauptet, dass Gott dies und das getan habe, sind das keine Wertungen. Deshalb gehen Deine Beispiele an der Sache vorbei. Wobei sie in einer Sache dienlich sind: sie zeigen in der Tat den Unterschied zwischen Behauptung und Wertung. Denn z.B. der Vegetarismus hat nicht viele gute Gründe, zumindest nicht, wenn behauptet wird, er sei gesünder. Das ist er nicht. Massentierhaltung ist ein gutes Argument...


Die Wissenschaft dagegen begründet, beweist, zeigt klar auf. Sie kann nicht alles erklären, aber das liegt schlicht daran, daß der Mensch nicht alles erklären kann.

Nur bin ich kein reiner Materialist. Allein deshalb, weil jeder Mensch Gefühl, Emotion, Intuition hat. Das heißt im Bereich der (klassischen) Musik, die in ihrer Theorie sehr geordnet, fast schon mathematisch geordnet ist, da genieße ich die fertige Komposition. In der Liebe ist es fast ähnlich, fast, weil ich wohl hinterfrage, weshalb ich einen bestimmten Menschen liebe, ich aber nur ansatzweise diese Liebe erklären kann, sie vielmehr annehme.


Und ich denke, es geht, auch in diesem Dialog, darum, welche Ursache/Ursachen verantwortlich sind für das Leben. Aber diese Ursache ist dann sehr tiefgreifend auf das Bewusstsein des Menschen: gibt es einen Gott oder ist alles eher begründet in physikalischen Ursprüngen. Und ich denke, daß die Wissenschaft mehr Argumente vorzuweisen hat.


Und nur weil die Behauptung, es gäbe Gott, nicht widerlegt werden kann, ist das kein Grund, zu behaupten, die Behauptung sei richtig. Und nur weil wissenschaftliche Theorien widerlegt werden können, sind sie nicht schwächer und daher für den Menschen uninteressant. Denn Theorien widerlegen heißt, der Wahrheit näher zu kommen, was GLAUBE nicht kann, da Glaube mit der Wahrheit nichts zu tun hat.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum