Avatar

Warum gibt es keine gleichwertigen Männer-Initiativen?

T.R.E.Lentze ⌂, Sonntag, 04. Dezember 2016, 20:40 (vor 200 Tagen) @ Malte

Von der Flüchtlingswelle profitieren offenbar auch hiesige Feministinnen-Vereine auskömmlich:

http://afd-fraktion-sachsen.de/files/afd/fraktion-sachsen/Dokumente/Kleine%20Anfragen/2016/6_Drs_6913_1_1_1_.pdf

Bitte mal auf Seite 7 ganz oben lesen "Internationale Frauen Leipzig e.V." .... satte 137.306,34 € haben die abkassiert.

Mir stellt sich in solchen Fällen immer die Frage: Warum gibt es keine derartigen Initiativen auf männlicher Seite? Gibt es keinen Grund, auch männlichen Einwanderern die Integration zu erleichtern bzw. zu versüßen?

Einesteils dürfte das mit der staatlichen Finanzierung zu tun haben. Die Lobbys werden ja staatlich unterstützt; wie, darüber informieren sie meist nicht, aber man erfährt es bisweilen durch Dokumente wie eben jetzt das verlinkte. Und ich bin mir ziemlich sicher, daß Lobbys im männlichen Interesse so gut wie keine Mittel bewilligt bekommen. Wir werden nun einmal gynokratisch regiert. (Von wegen Patriarchat!)

Zum Anderen schämen sich Männer mehr als Weiber, parasitäre Subkulturen zu auszubilden. Jedes soziale Problem schafft Profiteure, und das Immigranten-Problem hat zahlreiche Profiteure geschaffen. Das geht natürlich nur so lange, als die Substanz nicht aufgebraucht ist. Es ist aber abzusehen, daß der Fall eintreten wird. Frauenhäuser mußten ja aus diesem Grunde auch schon schließen.

trel

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum