Straftat oder Entführung?

Bernhard, Samstag, 02. Juli 2016, 10:44 (vor 237 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Sind Polizei-Hauptkommissare etwa der Rechtssprechung mehr verpflichtet als dem Gesetz? - Oder warum unterschied Kommissar Jung so deutlich zwischen "Straftat" und "Entführung"? - War er zu jener klaren Differenzierung in der Öffentlichkeit gezwungen? -

Als jemand, der darin geschult ist, bedachtsam mit Worten umzugehen, hätte er zumindest für das breite Publikum auch die Entführung als eine wirkliche Straftat suggerieren können bzw. dürfen...

Allerdings, in Krimis werden Entführungsfälle tatsächlich ebenso dargestellt, wie Du sagst: Die Mütter werden untergründig und von der Öffentlichkeit unbemerkt gesucht und aufgespürt, und für sie wird selbst trotz ihrer Brutalität vom Zuschauer ein gehöriges Maß an Mitgefühl abverlangt; sie will ja "nur" ihr Kind zurück! - Den Vätern aber rückt man medienwirksam mit einem schwerbewaffneten Schützen-Geschwader zu Leibe, als ginge es um die Dingfestmachung einer mehrköpfigen Terroristen-Bande - selbst bei den ärmsten und wehrlosesten, abgrundtief verzweifelten - die aber freilich nicht aus echter inniger Liebessehnsucht verzweifelt zu ihrer letzten Möglichkeit greifen, sondern vor allem aus habsüchtigen, egoistischen, und sowieso - namentlich bei kleinen Töchtern - aus weitaus scheußlicheren Gründen
...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum