Deutung aus heutiger Sicht

Bibel, Montag, 13. Juni 2016, 16:20 (vor 319 Tagen) @ Bibel

Immer wieder gibt es Bestrebungen, die Religionen zu "enterben", ihnen also das von Gott anvertraute Wissen abzusprechen. Im Moment werden wir Zeuge der LGBT Bewegung, welche das Religiöse aus der Welt verbannen will. Die Strategie ist ähnlich wie in obigem Text.

Zuerst werden einzelne Menschen mittels Verleumdungen und Falschaussagen der Justiz oder der Psychiatrie zugeführt. Diese Strategie wird anhand dieser einzelnen Fälle getestet und perfektioniert.

Dann wird die Strategie auf die Gesamtheit der Religiösen ausgeweitet. Dabei argumentiert die Gruppe mit dem "Minderheitsrecht" oder dessen Schutz. Die Fauen als Ganzes können dies ja nicht, denn sie sind die Mehrheit. LGBT kann also vom Staat verlangen, dass er sie als Minderheit schützt, insbesondere vor "religiösen Fanatikern". Das zielt wenigstens im Moment insbesondere auf den Islamismus. LGBT könnte sogar verlangen, die Verbreitung des Korans zu verbieten, da dieser (resp. die Scharia) eindeutig ablehnende Aussagen gegen Homosexualität enthält. Weiter kann LBTG dies auch von der Bibel verlangen, sowohl vom alten wie vom neuen Testament, denn auch dort finden sich entsprechende Passagen.

Nun sind diese Schriften aber "das Wort Gottes" und somit das Fundament unseres Glaubens. Wenn wir uns also zu unserem Glauben bekennen, dann bekennen wir uns auch zum Wort Gottes. Auch wenn wir bei Jesus keine Aussagen bezüglich Homosexualität finden, so kann doch die ganze Schrift als "homophob" dargestellt werden. Ein Begriff der bewusst konstruiert wurde, um religiöse Menschen in Richtung "psychische Störung" zu manövrieren.

Somit ist aber jeder religiöse Mensch laut Argumentation der LGBT auch ein "Fanatiker", weil er ja zum gesamten Wort Gottes steht. Mit Gesetzen wie in Kanada, wo jede kritische Äusserung gegen LBGT gerichtlich verfolgt werden kann, stehen somit die Schrift wie auch deren Anhänger unter Generalverdacht, resp. werden mit der Zeit in den Bereich der Pathologie verschoben werden.

Wer dann weiterhin seinem Glauben träu bleibt, also aus Sicht von LGBT von seiner psychischen Störung nicht geheilt ist, kann relativ einfach mit Hilfe der Justiz und der Psychiatrie interniert werden.

Ein Mann hat diese Gefahr bereits erkannt und entsprechend gehandelt. Es erstaunt nicht, dass es gerade Putin ist, ist er doch vor einiger Zeit der orthodoxen Kirche beigetreten:

http://de.radiovaticana.va/news/2015/10/24/russland_staat_sch%C3%BCtzt_heilige_schriften/1181715

Seit also gewarnt durch die Worte Gottes aus der heutigen Lesung und der hier demonstrierten Strategie der LGBT.

Hier noch ein Beitrag aus den USA, der die wahren Hintergründe der Homosexualität aufdeckt:

https://www.youtube.com/watch?v=9XcvuYDwEek

Bitte verbreitet diesen Artikel und das Video, damit diese Entwicklung so lange als möglich gebremst werden kann. Wir benötigen Zeit, um Orte der Zuflucht für religiöse Menschen aus Europa und Nordamerika vorzubereiten!

mit Gruss
Maria Gustavo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum