"Die Flutung des Landes ist vor allem ein Frauenprojekt."

Der/Anarchist, Donnerstag, 02. Juni 2016, 19:48 (vor 297 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Aber das war das, was ich damals kritisiert hatte (in Bezug auf die JF). Dass die Frauen es selbst zu verantworten haben, zum größten Teil zumindest, dass sie heute Opfer dieser "Antanzungen" sind, will der angeblich Konservative nicht wahrhaben. Da wird auf den importierten Vergewaltiger und Kriminellen verbal eingedroschen, ohne dabei zu berücksichtigen, dass dieser nicht hier wäre, hätte man es verhindert. Aber ein weiblicher Bundeskanzler holte ihn ins Land. Und eine Armee von weiblichen Willkommensrufer unterstützte diese Tat.

Kritiker wie Du und auch ich (und einige andere, z.B Werner Jost, Otto Ohnesorge) schrieben dies in ihren Kommentaren. Aber wie reagierte die Masse der Kommentatoren? Alle weiblichen griffen uns an. Und die Männer hielten sich auch dort weitgehend zurück.

Und ich glaube, dass unsere Ansicht von der JF nicht weiterhin geduldet werden sollte. Denn was besagt unsere Ansicht? Dass die Frauen die Quittung für all das erhalten, was sie jahrzehntelang den meisten deutschen Männern angetan haben. Sie nutzten das kaputte BRD-System für ihre Schandtaten und werden jetzt Opfer dieses selben Systems. Denn dasselbe System ist dafür verantwortlich, dass Männer benachteiligt wurden; dass Vergewaltiger und Kriminelle importiert werden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum