Avatar

Wie soll man sich dazu verhalten?

T.R.E.Lentze ⌂, Donnerstag, 11. Februar 2016, 11:31 (vor 441 Tagen) @ DonCamillo

Was bzw. wer steckt dahinter? Die Gender-Agenda wurde von der UNO, der Europäischen Union und verschiedenen Nicht-Regierungs-Organisationen zum gesellschaftlichen Leitprinzip erhoben. Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen sollen damit weltweit abgeschafft werden. Offensichtlich wird administrativ - also durch Druck von „oben“ nach „unten“ - daran gearbeitet, den Menschen ihre Geschlechtsidentität zu rauben. Staatliche Förderungen, Empfehlungen, Bewertungen und gesellschaftliche Ehrungen werden hierbei dazu missbraucht, um gezielt die heranwachsende Generation nach den Vorstellungen der globalen Machtstrategen in die Gender-Ideologie umzuprägen.

Es handelt sich also um eine sexistische Staats-Ideologie. Gegenüber der "nur" rassistischen (aber eben nicht sexistischen) Staats-Ideologie der Hitler-Regierung ist das ein Fortschritt zur Entmenschlichung. Denn der Mensch wird hiermit noch stärker als bisher von seinem göttlichen Ursprung abgekoppelt und auf seine biologische Grundierung fixiert. Ja, diese wird darüber hinaus auch noch pervertiert, denn die Sexualität des Tieres ist immerhin noch einer Funktion zugeordnet, nämlich der Fortpflanzung. Erst bei Affen im Zoo beobachten wir Masturbation. Die Zoohaltung aber ist eben keine natürliche Angelegenheit mehr.

Für den wahren Christen liegt hier der Gedanke nahe, Widerstand zu leisten. Wobei die sexistische Ideologie keineswegs erst bei so grell aufleuchtenden Propagandamitteln wie der Umerziehung unserer Kinder zu sexuell Pervertierten, sondern schon im politischen Ziel der "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" zum Ausdruck kommt. Schon eine Aufklärung über dieses politische Ziel kann eine Anklage wegen Volksverhetzung auslösen, wie ich hier gezeigt habe. Der Widerstand gegen eine Regierungs-Propaganda wird dabei rhetorisch umgedreht in einen Angriff gegen das Volk. Damit wird das demokratische Prinzip geleugnet, denn Demokratie heißt Volksherrschaft.

Nun aber geht aus der Bibel auch hervor, daß die Menschheit sich in zwei Linien spalten wird, nämlich einer solchen, die dem Himmel - d.h. dem unendlichen Evolutions-Horizont - zustrebt, und einer solchen, die der Hölle entgegengeht. Hölle bezeichnet den Zustand der Gottferne, m.a.W. der endgültigen evolutiven Sackgasse. Sie bedeutet nicht unbedingt einen subjektiven Leidenszustand.

Die Spaltung in zwei Evolutionslinien erfolgt notwendig, und sie zeichnet sich bereits ab. Sie ist unvermeidlich, so wie jeder Wettkampf notwendig Gewinner und Verlierer hervorbringt. Daraus folgt, daß wir es aus eigener Anstrengung niemals vermögen, alle Menschen zu Evolutions-Gewinnern zu machen. Wir können, selbst wenn wir die besten Absichten haben, nicht einmal sicher sein, daß wir selbst uns auf dem rechten Weg befinden. Darum wird es das Beste sein, wenn ein Jeder erst einmal auf sich selbst achtgibt.

Selbstverständlich gehört dazu, seine eigene Meinung kundzutun, auch öffentlich, und auch wenn das die Regierung zu Repressionen (wie Anklagen wegen "Volksverhetzung") veranlaßt. Ferner ist alles Nötige zu tun, um der zunehmenden Einschränkung der Meinungsfreiheit entgegenzuwirken, was wiederum mit Staats-Terrorismus (politisch betriebene Einschüchterung; ursprüngliche Wortbedeutung von Terrorismus) beantwortet wird. Evolution hat nun einmal ihren Preis.

Letztlich bleibt dann nur die Frage, wieweit man in seinem Widerstand gegen den Terrorismus gehen soll. Wer sich vorzeitig zum Märtyrer macht, kann auch nicht mehr kämpfen. Die entscheidende Frage ist allerdings die der Rechtfertigung vor Gott.

trel
------------

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum