Avatar

Das ist legitime Lobbyarbeit. Sollte nur nicht unter "Gleichstellung" firmieren.

T.R.E.Lentze ⌂, Donnerstag, 05. November 2015, 15:30 (vor 627 Tagen) @ HinweisER

http://www.duesseldorf.de/presse/pld/d2015/d2015_11/d2015_11_05/15110510_123.pdf

Da geht es um Folgendes, Text in Kopie:

Runder Tisch Asyl

Gleichstellungsbüro hat zum ersten Treffen des Unterarbeitskreises Frauen und Mädchen geladen

------------

Ich meine dazu:

Wer einen Gemüseladen betreibt, ist nicht verpflichtet, gleichzeitig Autoteile etc. zu verkaufen. Nur sollte er sein Geschäft dann nicht als einen Gemischtwarenladen bezeichnen.

Zu beanstanden, weil irreführend, ist also nur der Ausdruck "Gleichstellungsbüro". Denn dieses Büro treibt offensichtlich reine Lobbyarbeit zugunsten der Weiber.

Da kommt mir ein Gedanke: Ich könnte die Netzseite "Weiberplage" samt Forum umbenennen in "Gleichstellung" oder "Gleichstellung jetzt!", ohne deswegen die Inhalte zu ändern.

Ja, man könnte sogar einen Laden anmieten, "Gleichstellungsbüro Klein-Pipidorf" (je nach Ortsname) drüberschreiben und ans Schaufenster das Schild heften:

Weiber und Hunde haben hier leider keinen Zutritt.
Männer sind willkommen.
Beratung in Fragen häuslicher weiblicher Gewalt.


[image]

Das wäre dann ebenfalls Lobbyarbeit, ansprechend verpackt. ;-)

trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum