Gegen-Angebote...?

Spontan, Freitag, 23. Oktober 2015, 20:38 (vor 493 Tagen) @ T.R.E.Lentze

"So denke ich gegenwärtig selbst. Auch was ich von anderen Seiten höre, geht in diese Richtung."

ja, die meisten werden wohl so reagieren, ihre Seite enthält offenbar keine Aufrufe zu Gewalt oder ähnliches.


"Das kann ich verstehen, denn Sie teilen meine christliche Weltanschauung nicht, wie Sie selber sagen."

Wollen sie denn wirklich aus der Bibel Gründe für den heutigen Umgang mit Frauen ableiten? Das kommt mir sektiererisch vor.


"Dort habe ich aber auch erläutert, daß das Vorgehen seitens der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen (LfM) eine totalitäre Tendenz zum Ausdruck gebracht hat, die mich zum Widerstand herausgefordert hat, und die jeden Menschen, der ein lebendiges Gewissen hat, zum Widerstand herausgefordert hätte."

Deshalb habe ich ihnen vorhin auch geantwortet.


"Oh nein, das sind Maßnahmen, die aller meiner Erfahrung nach zum Mißerfolg führen. Ich kenne das aus der Familienrechtspraxis: Jedes Entgegenkommen wird als Schwäche ausgelegt."

Kann sein, meine Erfahrung ist aber anders. Kommt aber auch auf den Fall an, bei Sorgerechtsstreit nützt ein Entgegenkommen der Vaterseite oft deshalb nichts, weil Frauen dabei in der Rechtspraxis oft bevorzugt werden. Ein Entgegenkommen wird vor Gericht aber oft als gut bewertet, insbesondere wenn vom Beklagten schon seit längerem versucht wurde, über Kompromisse eine Eingung zu erzielen. Dies sollte dann auch dokumentiert werden.


"Ich habe ja anfangs Einträge gelöscht oder gekürzt. Aber zufrieden war der Gegner nie. Der Forderungskatalog wurde immer länger und absurder."

Das wußte ich nicht. Sie können das aber vermutlich, falls es zu einem Verfahren kommt, geltend machen. Falls sie das Forum in der jetzigen Form aufrecht erhalten wollen, brauchen sie in jedem Fall gute Rechtsberatung, die ich ihnen nicht geben kann, es ist nur meine private Meinung.

MfG Spontan


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum